Das Leben
diese alte Wandelhalle
ohne Fußbodenheizung!
Ich wandle darin
kreuz und quer
treppauf
treppab
und bräche ihr Dach auch ein
aus ihren Brunnen
sprudelte immer noch
das Wasser
das meinen Durst stillt
jeden Tag neu

© Sargantanasal

Ein letzter Beitrag zum #frapalymo, Frau Paulchens Lyrikmonat im November 2016 ist um. Der #frapalymo-impuls no 30 lautet: „was wir heute sind, sind wir morgen nicht – veränderung“.
Leider war es in den letzten beiden Wochen so eng bei mir. Ich hätte gerne mehr Zeit für die Impulse gehabt. Aber sie wirken ja bekanntlich nach – ich bin gespannt.

Startklar

In den Schatten
unter meinen Augen
machen sich die letzten Monate bereit
für den großen Sprung
darüber
die Lachfalten stehen Spalier
und feuern sie an

© Sargantanasal

Die vorletzte Nr. 29 zum vorletzten #frapalymo-(Doppel) Impuls „Schatten“

Manchmal
mit dem unsichtbaren Finger
den Schwung
der liegenden Acht nachzeichnen
die in den Herzkammern ruht

© Sargantanasal

Die Nr. 27 zum #frapalymo Impuls „Unendlich“. Lest mal nach, ganz wundervolle Beiträge: http://paulchenbloggt.de/2016/11/27/frapalymo-27nov11-unendlich/

Kleines Nebelgedicht

Der Nebel hat die Stadt versteckt
sie ist mucksmäuschenstill
der Nebel hat sie zugedeckt
die Stadt war ihm zu aufgeweckt
sie schweigt, weil er es will

Sie schweigt bis morgen früh um acht
dann dreht sie wieder auf
und tanzt und lacht und singt und johlt
und wenn sie nicht der Nebel holt
hol ich sie zu mir rauf

© Sargantanasal

* mein Gedicht Nr. 26 zum und  #frapalymo-impuls no 26: „medientransfer: straßengeräusche (link!) – schreibt ein gedicht zu den geräuschen der stadt“

Kurz tief

Fangarme
Glubschaugen
grau-türkis
tonnenschwer
trudeln
80.000 Meilen 
unter dem Meer
zwei Sekunden
Schlaf am Nachmittag
so verstörend

© Sargantanasal

 

Meine Nr. 25 zum  #frapalymo-impuls no 25: „nachmittagstraum: umschulung zum tiefseewesen.“* – nach einem tweet von klaus aka @reticulum.

Moorseen

Ich bin doch nicht farbenblind
Du sagst Blau
Aber deine Augen sind Moorseen
von schwarzen Wimpern umschlungen

Du sagst Blau
Ich sehe Dunkelgrün
von schwarzen Wimpern umschlungen
tauche ich hinein

Ich sehe Dunkelgrün
unendlich tief
tauche ich hinein
Ich lerne schwimmen darin

Unendlich tief
Aber deine Augen sind Moorseen
Ich lerne schwimmen darin
Ich bin doch nicht farbenblind

© Sargantanasal

 

Mein Pantun zum 23.11.2016. Der  #frapalymo-impuls no 23 lautet: „schreibt ein grünes pantun.