Mondwale

Mondwale * (Moon Whales – Ted Hughes)

Sie pflügen den Mondstoff
knapp unter der Oberfläche
wölben sie die Mondhaut
wie ein Muskel
so langsam
als wären sie ein Berg
so selten atmend
als wären sie ein Vulkan
der Löcher in die Mondhaut sprengt

Manchmal tauchen sie tief
unter die Prärie der Mondes
folgen der Magnetbahn
der inneren Mondmetalle
dass die Instrumente
des Astronauten verrückt spielen

Ihre Musik ist gewaltig.
Jede Note hunderte von Jahren alt
Jede Melodie ein Mond-Zeitalter
singen sie sich endlose Lieder

Unbewegt 
bewegen sie 
ihre bewegungslosen Massen

ihre Augen 
geschlossen 
ekstatisch

———————————————————————————————-

Meine „Übersetzung“ zum #frapalymo27mai15, der Impuls lautete:  : „übersetzt, verdichtet, nachdichtet ein gedicht“. es geht bei dieser art übersetzung nicht um eine klassische literarische übersetzung, sondern um ein beschäftigen mit sprache, bilder, wörter. basis ist ein fremdsprachiges gedicht eurer wahl. ihr könnt dabei eine sprache oder auch einen dialekt wählen. ihr könnt wählen, ob ihr die sprache beherrscht oder nicht,“ so @FrauPaulchen.
Ich wählte ein bildstarkes Kindergedicht von Ted Hughes: „Moon Whales“ und es ging nicht gerade leicht von der Hand…

2 thoughts on “Mondwale

  1. Ich fand jeweils die Strophenenden knifflig zu „über“-setzen, weil sich mir die Bedeutung nicht erschließt. Aber wenn die Bilder kommen, geht es. Es war eine tolle Aufgabe und ich bin froh, dass ich mich darauf eingelassen habe.

    Gefällt mir

Dein Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s