Meta-Gedanken zur Nacht

mipigsalächopf

Als ich so in Gedanken versunken dasass und so ein bisschen nachdachte, dachte ich, dass das ewige Nachdenken einen schon ziemlich nachdenklich macht. Als ich noch ein bisschen weiterdachte, dachte ich, dass dieses ewige Nachdenken die Gedanken gesund hält , da alles was gedacht wird im selben Moment wiederum zerdacht wird und das Zerdachte sich in zuvor gedachte Gedanken einfügt, diese korrigiert oder bestätigt oder vervielfältigt.

Und als ich noch ein bisschen weiter dasass und noch ein bisschen weiterdachte, dachte ich, dass dieses ewige Nachdenken auch tödlich sein kann. Als ich nämlich über einen Gedanken nachdachte, dessen zerdachtes Ergebnis wiederum prüfte, weiterdachte und noch ein bisschen dachte, dachte ich auf einmal, dass ich dem erstgedachten Gedanken wieder sehr nahe bin. Ich dachte im Kreis und dachte mir erst nichts dabei bis ich kurz intensiv nachdachte und meine Gedanken von aussen bedachte und jene Gedankenendlosschleife gerade noch erkannte und sie schnellstens…

Ursprünglichen Post anzeigen 194 weitere Wörter

One thought on “Meta-Gedanken zur Nacht

Dein Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s