Unter dem Tisch

Unter dem Tisch

Das Klappern der Kaffeetassen
gedämpft
Das Muster des Teppichs
vergilbt
Das Gemurmel vom Krieg
unverständlich
Die Tischdeckenzipfel
spitz
die Krümel vom Platenkuchen
zuckersüß
Tante Lillis Waden
elefantös
Frau Möllers Ausgehschuhe
blitzblank
Omas Thrombosestrümpfe
gestopft
Opas Cordpantoffeln
kuschelig
Mutters Serviette
zerknüllt
der Pups von Tante Maria
säuerlich
Onkel Hans’ linkes Bein
ab
der beste Platz in der guten Stube
unsichtbar

©sargantanasal

Raus aus der Sprachlosigkeit, danke an @frauPaulchen und #frapalywo, in Erinnerung an Omas Geburtstage in ihrem Wohnzimmer, das sonst höchstens zum Mittagsschlaf genutzt und nur zu Weihnachten geöffnet wurde (damals wurde noch „geschont“), zum Impuls: „Die gute Stube“.
http://paulchenbloggt.de/2017/02/24/frapalywo-tag-1-text-1-die-gute-stube
Und: Wisst ihr eigentlich, wieviele Gemeinschaftsräume in Seniorenheimen „Die gute Stube“ genannt werden? Eine antike Kommode in der Ecke reicht schon…

Autor: Sargantanasal

schreibt im Schatten einer großen Linde

3 Kommentare zu „Unter dem Tisch“

Dein Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s