Im November

Der Bus rollt den Asphalt hinab
rollt mich aus dem Paradies
gleitet unter dem Torbogen
aus Licht und Liebe hindurch
mein Nacken öffnet sich dem Himmel
Ich blinzle Streifen von Silbergrün
in der Hand
eine Riesenmango

© 2015 sargantanasal.com

Das war im November. Und morgen kehre ich zurück.

Partiell egal

Die Finsternis
verschlafen
aufgestanden
grau war es
die Vögel verstummt
im Radio
O-Töne bewegter Menschen
von dort
wo kein Nebel war
oder Dunst
um kurz nach 12 dann
Kartoffeln geschält
Es gab Spinat dazu
und eine Banane
zum Nachtisch
sehr sehr gelb
drapiert
auf dem dunkelsten Teller

© 2015 sargantanasal.com

Warum in Island die Kleinkinder draußen schlafen

Das habe ich mit großem Interesse gelesen.
Meine Mutter packte mich als Baby auch immer warm ein und rollte mich zum Mittagsschlaf auf die Terrasse, selbst bei Wind und Wetter. Nach der Lektüre dieses Artikels kommt mir das gar nicht mehr so herzlos vor. Im Gegenteil. Mein Immunsystem ist nämlich erfreulich gut. Danke, Mama!

Ganzheitlich Schlafen

autumn-22012_1280Halla Óskarsdóttir berichtet im Internetmagazin quartz.com über eine isländische Tradition, Babys draußen schlafen zu lassen. Sommers wie winters, selbst bei zweistelligen Minusgraden ist es üblich das Kind an der frische Luft schlafen zu lassen.

Das hat weniger mit den Wikingervorfahren zu tun als mit der Tuberkulose Epidemie, die die Insel im frühen 20. Jahrhundert heimsuchte.

1926 veröffentlichte Dr. David Thorsteinsson einen pädagogischen Ratgeber, in dem er Eltern frische Luft zur Stärkung des Immunsystems ihrer Kinder empfahl. Er schlug vor, die Kinder im Kinderwagen draußen schlafen zu lassen. Daraus entwickelte sich bald ein Trend der zur Tradition wurde.

Die Isländer sind überzeugt das ihre Kinder besser und tiefer draußen schlafen und vielleicht liegt in dieser Gewohnheit das Geheimnis, dass die Lebenserwartung der Isländer 10 Jahre über dem Durchschnitt der restlichen Erdenbürger liegt.

Hier gelangen Sie zu dem Beitrag von Frau Óskarsdóttir.

Ursprünglichen Post anzeigen

Sonntag, 8.3.2015

Am Weltfrauentag
briet ich zwei Spiegeleier zum Frühstück
telefonierte 40 Minuten mit meiner Freundin
streichelte einen alten Kater
ließ einen Mann mein Rad aufpumpen
kaufte mir einen Eisbecher mit Sahne
entdeckte einen Hippie-Tisch
bestellte ihn bei seiner Schöpferin
telefonierte 17 Minuten mit meiner Mutter
lernte von meinem Sohn Küchentricks
blockte eine Frau auf Twitter
unterschrieb die Open Petition für eine Reformierung des §177 StGB
und verfasste diese Zeilen

© 2015 sargantanasal.com

Position

Mein Bootssteg
ist aus festem Holz
auf vier Beinen
tief verankert im See
ich sitze darauf
schaue den Libellen zu
wie sie tanzen
über der Stelle
wo die uralten Karpfen wohnen
ich sitze
und schaue
bis das Schilf zu meinen Seiten zu zittern beginnt
das Schilf hat Flügel

© 2015 sargantanasal.com